full screen background image  

Géraldine Honauer

«presence of absence»

01. 11.2018 – 11.11.2018

Programm

Einführung: Donnerstag, 01. November 2018, 20 Uhr

Öffnungszeiten

Täglich, 11-12 Uhr / 20-21 Uhr, Künstlerin anwesend

 

CKÖ «tFontF»

CKÖ

«tFontF»

01. September bis 30. September 2018

Programm

Vernissage: Freitag, 31. August 2018, 19 Uhr

Öffnungszeiten

Do. 18-20 Uhr
Fr. 17-19 Uhr
Sa. und So. 13-16 Uhr

 

(mehr …)

huber.huber

huber.huber

02. Juni bis 01. Juli 2018

Programm

Vernissage: Freitag, 01. Juni 2018, 19 Uhr

Öffnungszeiten

Do. 18-20 Uhr
Fr. 17-19 Uhr
Sa. und So. 13-16 Uhr

zur Ausstellung / Veranstaltung

Petrichor

Petros der Stein – Ichor das Blut der Götter

Oh du lieblicher Duft – Ich rieche Petrichor

(mehr …)

I was shaking and it was fine

Nicola Genovese

14. April bis 13. Mai 2018

Programm

Vernissage und Performance: Freitag, 13. April 2018, 19 Uhr

 

Öffnungszeiten

Do. 18-20 Uhr
Fr. 17-19 Uhr
Sa. und So. 13-16 Uhr

zur Ausstellung / Veranstaltung

Is social pressure again and again an excuse to promote again and again the same obsolete patriarcal model?
Is a soft erection a paradox?
Is there masculinity without penetration?
If anatomy is not destiny, how can we fill the void after having deconstructed masculinity?

(mehr …)

Perform @ Kunstraum Aarau

bild perform @

Samstag, 17. März 2018, 17 Uhr

 

Ein performativer Abend mit spannenden Künstlerinnen und Künstlern aus unterschiedlichen Bereichen.

° Simon Berz °
Der Klangkünstler sucht nach Möglichkeiten, um menschliche Energiefelder erlebbar zu machen oder die Eigenresonanz des sich-selbst-spielenden-Steins klingen zu lassen.
Es ist das «Ineinander» von akustischer Neugier und ihrer technischen Umsetzung im Zusammenspiel mit dem umliegenden Kontext – in der Natur, in der Gesellschaft – das, was Simon Berz antreibt, transformiert und ästhetisch vermittelt. Nebst dem Klang-Material ist der Raum, wo Kunst und Sound stattfindet, zentral – in einem jüdischen Tuchgeschäft an der Zürcher Langstrasse, in der isländischen Vulkanlandschaft, im Bündner Dorf Peiden. Improvisierte Musik sind für Simon Berz instabile Zustände, in denen man sich befindet. Unsicherheit, Spannung.
Akzeptiert man, dass nichts stabil ist, reagiert man mit Kreativität. Energie ist in der Unsicherheit die Lösung. Simon Berz verstärkt das Material, entwickelt Fehler und «Instabilität» und lädt das Publikum, die Anwesenden und Beteiligten ein zu partizipieren. Im Mitempfinden eines Naturphänomens, in der Konfrontation mit gesellschaftlichen Entwicklungen.

° princess d °
ist Femmeinistin, Tomboy, Cyborg, postbinär & auf der Flucht vor Kategorien. Ihre Texte und Performances handeln von Selbstbestimmung und Definitionsmacht, Ausgrenzung und Selbstdefinition. In Aarau präsentiert sie erstmals eine Betriebsanleitung für ihre eigene Person.

° Nathalie Stirnimann und Stefan Stojanovic °

° Kishana Kinashi °
Performance and Trashkultur

° David Baeriswyl °
Sackpfeife

Mit Barbetrieb

Kategorie: Kunstraum