full screen background image  

Dominique Eliane Girod

«THE ONLY WAY IS UP THE ONLY WAY»

24. 11.2018 – 23.12.2018

 

Die Künstlerin und Grafikerin Dominique Eliane Girod denkt mit den Augen. Dabei untersucht sie Alltagsdinge auf ihre inhaltliche Mehrdeutigkeit und setzt sie in neue Kontexte. Im Kunstraum Aarau zeigt Girod Arbeiten rund um den Titel und Leitgedanken der Ausstellung. Die Leiter – Symbol für Sicherheit und Aufstieg – verknüpft ihre gezeigten Werke. Als Ausgangsmaterial dienen ihr Werbefaxe für den Werkstattbedarf. Die durch die Übermittlung beeinträchtigte Qualität der Abbildungen offenbart eine unerwartete Ästhetik, unterläuft aber gleichzeitig die versprochene Standfestigkeit der beworbenen Leitern. Die Verpixelung des gefaxten Werbebildes überträgt die Künstlerin in der Arbeit „the only way is up“ in eine grossformatige, traditionelle Gobelinstickerei. Wie ein ikonisches Traumsymbol verharrt die Leiter in der Schwebe. Die Frage, wer diese Leiter mit welcher Absicht benutzt und wo sie hinführt, bleibt offen. „vanishing point“, ein technischer Begriff aus der Malerei, erhält in diesem Tableau eine erweiterte Konnotation: Die Leiter auf der unüberwindbaren Holzwand versinnbildlicht den ephemeren Moment der Hoffnung auf neue Perspektiven. Die Serie „on the edge“ verweist auf menschliche Abgründe. Nur der Bildrand hält die in Auflösung begriffenen Leitern im prekären Gleichgewicht. Die Grenze zum Nichts wird zum schmalen Grat zwischen Sicherheit und Sturz. Die typografische Wandinstallation “Menetekel” warnt mit Blick auf die ausbeuterischen und zerstörerischen Kräfte der globalisierten Wirtschaft vor der Doktrin des uneingeschränkten Wachstums.

Vernissage

Freitag, 23. November 2018, 19 Uhr

Finissage
Sonntag, 23. Dezember 2018, 11–17 Uhr
Künstlerin-Gespräch
Freitag, 7. Dezember 2018, 19 Uhr
Künstlerin anwesend
SO 25.11. / SO 2.12. / FR 7.12. / SO 16.12. / SO 23.12.
https://www.dominiqueelianegirod.ch/
Kunstraum Aarau
Ochsengässli 7
5000 Aarau
Öffnungszeiten
DO 18–20 Uhr
FR 17–19 Uhr
SA und SO 13–16 Uhr

Géraldine Honauer

«presence of absence»

01. 11.2018 – 11.11.2018

 

Licht und Wasser – Elemente, deren Ströme und Wellen schwer fassbar sind – ja vielmehr erst durch «eintauchen» erfahren werden können. Um solche Phänomene arrangiert Géraldine Honauer im Kunstraum Aarau ihre Ausstellung. Der Raum bildet dabei eine Bühne für installative Anordnungen, die mit dem ephemeren Charakter spielen. Zugleich schwingt immer auch mit, wie begrenzt das Vokabular unserer Sprache für die Beschreibung entsprechender Erfahrungen ist. Beziehungen und Bezüge sind vielfältig, Arbeiten und Konzepte fliessen gedanklich ineinander über. Die Werke bergen, um ein Wortbild zu entwerfen, verschiedene Aggregatzustände von Absenz, wie diese des Wassers, von Eis bis Regen, welche die Künstlerin bei der Konzeption der Schau beim Atelieraufenthalt in Island umgeben haben.

Open – (ing)
Donnerstag, 01. November, 20 – 21.00 Uhr

Wasserdegustation mit Armin Rieder, Wassersomelier
Montag, 05. November, 19 Uhr

Schwimmlektion mit Jürg Ammann, Schwimmtrainer
Samstag 10. November, 12 – 14 Uhr
Treffpunkt: : 12:00 Uhr, Eingang Kunstraum Aarau
Mitbringen: Schwimmkleidung, Kleingeld für den Eintritt (6.- CHF) ins Hallenbad Telli Aarau.

Sonstiges
Täglich, 11 – 12 Uhr & 20 – 21 Uhr mit Géraldine Honauer

more…
http://www.geraldinehonauer.com/
http://www.kunstraumaarau.ch/geraldine-honauer/

KUNSTRAUM AARAU
Ochsengässli 7
CH-5000 Aarau
info@kunstraumaarau.ch
www.kunstraumaarau.ch

 

Öffnungszeiten

Täglich, 11-12 Uhr / 20-21 Uhr, Künstlerin anwesend

 

CKÖ «tFontF»

CKÖ

«tFontF»

01. September bis 30. September 2018

Programm

Vernissage: Freitag, 31. August 2018, 19 Uhr

Öffnungszeiten

Do. 18-20 Uhr
Fr. 17-19 Uhr
Sa. und So. 13-16 Uhr

 

(mehr …)

huber.huber

huber.huber

02. Juni bis 01. Juli 2018

Programm

Vernissage: Freitag, 01. Juni 2018, 19 Uhr

Öffnungszeiten

Do. 18-20 Uhr
Fr. 17-19 Uhr
Sa. und So. 13-16 Uhr

zur Ausstellung / Veranstaltung

Petrichor

Petros der Stein – Ichor das Blut der Götter

Oh du lieblicher Duft – Ich rieche Petrichor

(mehr …)

I was shaking and it was fine

Nicola Genovese

14. April bis 13. Mai 2018

Programm

Vernissage und Performance: Freitag, 13. April 2018, 19 Uhr

 

Öffnungszeiten

Do. 18-20 Uhr
Fr. 17-19 Uhr
Sa. und So. 13-16 Uhr

zur Ausstellung / Veranstaltung

Is social pressure again and again an excuse to promote again and again the same obsolete patriarcal model?
Is a soft erection a paradox?
Is there masculinity without penetration?
If anatomy is not destiny, how can we fill the void after having deconstructed masculinity?

(mehr …)